Carsharing auf dem Land: Flexibel und umweltbewusst

Carsharing auf dem Land: Flexibel und umweltbewusst

Mit einem e-Carsharing-Projekt startet die ländliche Gemeinde Rhade in ein neues Zeitalter. Bei der Einweihung der Ladestation auf dem Parkplatz des Rhader Dorfladens, wo das Fahrzeug stehen wird, sagte Bürgermeister Marco Mohrmann: „Mit diesem Projekt verbinden wir in der Gemeinde Rhade Ökonomie und Ökologie.“ Im Hinblick auf die steigende Einwohnerzahl in Rhadereistedt und Rhade sei es auch ein weiterer Schritt, die Infrastruktur noch mehr zu verbessern.

Seit zwei Monaten werden bereits in der benachbarten Samtgemeinde Tarmstedt sechs Elektroautos über das kommerzielle Carsharing-Portal Greenwheels vermietet. Mit der Ladestation und dem e-Golf schließt sich die Gemeinde Rhade dem Carsharing-Projekt der Samtgemeinde Tarmstedt an. Rund 240 Kilometer beträgt die Reichweite des Fahrzeuges bei voller Aufladung, erfuhren die interessierten Bürger bei der Einweihung. Häufig sind es jedoch eher die kürzeren Strecken, für die gerade auf dem Land spontan ein Auto gebraucht wird. „Wenn sich das Carsharing eingespielt hat, wird sich sicher der eine oder andere überlegen, ob er noch einen Zweitwagen braucht“, zeigt sich Marco Mohrmann optimistisch.