Nordkreis profitiert von Rekordförderung des Landes

Das Land Niedersachsen fördert den ÖPNV mit der Rekordsumme von 157 Millionen Euro. Davon profitieren wir im Nordkreis ganz besonders; es konnten mehrere wichtige Projekte in die Förderung aufgenommen werden. Für die Grunderneuerung und den Neubau von Haltestellen in Bremervörde, Elm, Rhadereistedt und Ostereistedt sind 487.125 € an Fördermitteln aus dem Wirtschaftsministerium zugesagt worden, das sind 75% der förderfähigen Summe. Darüber freut sich mit mir ganz besonders auch Ostereistedts Bürgermeisterin Ulrike Ringen.

Mit 40% oder 853.776 € gefördert werden außerdem die Neuanschaffung von insgesamt 10 Omnibussen bei der der evb-Tochter von Ahrentschildt in Zeven (OvA). Christoph Grimm, Geschäftsführer der evb, äußert die Erwartung, dass mit dem Ende der Pandemie auch die Fahrgastzahlen wieder rasch steigen werden. Investitionen in die Attraktivitätssteigerung des ÖPNV sind daher unerlässlich.“ Thorsten Kayser, Geschäftsführer der OvA freut sich über die Entscheidung aus Hannover. Er sagt: „Das schafft Zuversicht, vor allem aber auch mehr Komfort und Sicherheit für unsere Fahrgäste, darunter auch sehr vielen Schüler*innen!“

Ich freue mich sehr über dieses tolle Ergebnis für unsere Heimat zur Stärkung des Öffentlichen Personenverkehrs und die gute Arbeit in den Rathäusern im Vorwege.