Mit dem Landwirtschaftshaushalt die Zukunft der ländlichen Räume sichern

“Für den Bereich der Landwirtschaft und des Verbraucherschutzes liegt ein grundsolider durchfinanzierter Doppelhaushalt 2022/23 vor. Wir haben in den Beratungen unseren Einfluss geltend gemacht zum Wohle der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft, des Verbraucherschutzes sowie der ländlichen Räume”, betonten die CDU-Abgeordneten Marco Mohrmann und Veronika Koch im Dezember-Plenum des Niedersächsischen Landtages.

Dabei sei es gelungen, Drittmittel aus Bund und EU in größtmöglichem Umfang zu binden, wichtige gesellschaftspolitische Akzente zu setzen und vor allem auch ganz konkret Geld für die praktische Landwirtschaft über ein kraftvolles Agrarinvestitionsförderungsprogramm zu realisieren, so Mohrmann weiter.

“Besonders hervorzuheben ist der neue Gesellschaftsvertrag Landwirtschaft, bei dem 31,5 Millionen Euro für das Programm ‘Stadt.Land.Zukunft’ zur Verfügung stehen. Es sichert die Finanzierung von Maßnahmen des Niedersächsischen Weges, stellt aber vor allem die Zukunftsfähigkeit unserer Landwirtschaft in den Mittelpunkt. Von der Milchwirtschaft im Moor, über Carbon Faming, ein Klima-Label und die Regionalvermarktung bis hin zur Pflanzenschutzmittelreduktions- sowie einer Eiweißstrategie werden im Vergleich mit anderen Bundesländern Maßstäbe gesetzt”, erläuterte der CDU-Politiker.

Daneben spielen auch Maßnahmen im Bereich Verbraucherschutz eine wichtige Rolle im Doppelhaushalt, wie die verbraucherpolitische Sprecherin Veronika Koch berichtete: “Wir haben bei den Haushaltsansätzen mit 500.000 Euro ein starkes Signal an die Verbraucherzentrale Niedersachsen gesetzt! Unter dem Stichwort ‘Ernährung, Hauswirtschaft, Landfrauen’ stehen für Zuschüsse an soziale oder ähnliche Einrichtungen ebenfalls 500.000 Euro im Haushalt bereit.”